Nico Rosberg ist Weltmeister 2016
© Mercedes-Benz Grand Prix Ltd.
Nach Michael Schumacher und Sebastian Vettel wurde der Mercedes Pilot Nico Rosberg der dritte Deutsche Weltmeister. Es war jedoch ein harter Kampf um den Titel. Von Start an lag sein Teamkollege und Titelaspirant Lewis Hamilton vor Rosberg. Da ihm jedoch ein zweiter Platz reichen würde, wäre diese Konstellation nicht tragisch. Sogar ein Dritter Platz hätte ihn zum Weltmeister gemacht. Also blieb dem Briten nur die Möglichkeit, seinen Teamkollegen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und genau dies machte Hamilton. Er fuhr so langsam wie möglich, jedoch ohne Gefahr zu laufen, von Rosberg überholt zu werden. Somit hielt er das Feld hinter den Mercedes Piloten zusammen, so dass die Red Bull und Ferrari Piloten immer in Schlagdistanz waren. Auch Aufforderungen des Teams, schneller zu fahren ignorierte Hamilton. Nach dem ersten Stopp ging Hamiltons Taktik fast auf. Als Rosberg wieder auf die Strecke kam, sah er Verstappen vor sich, der ebenfalls langsam machte, um seinen Teamkollegen .... weiter
Formel1 - News
Formel 1, DTM, MotoGP, Rallye und mehr bei Motorsport-Magazin.com

Formel1de.com - Voting
Hamilton bremst Rosberg beim Finalrennen aus
Fandet Ihr diese Aktion von Hamilton Fair?
Ja, warum nicht. Er wollte den Titel holen.
Bin unschlüssig
Nein, war unsportlich

Formel1de.com - Download
Rennszenen? Wo sind die?
Liebe Formel1 Fans,
Leider wurde ich gezwungen die Rennszenen vom Netz zu nehmen, da diese die Urheberrechte verletzen. Natürlich werde ich alles dafür tun, die Rennszenen wieder offiziell in Netz stellen zu dürfen. Hierzu habe ich schon Kontakt mit der FIA aufgenommen und warte auf eine Stellungnahme. Die Anzeige einer Londoner Internet - “Polizei” kann ich jedoch nicht nachvollziehen, da es sich um meiner Homepage um eine rein private Seite ohne kommerziellen Hintergrund handelt.
Ich bitte um Verständnis und möchte mich bei meinen treuen Besuchern entschuldigen.

Noch eine schöne Saison wünscht Euch,
Stephan Gerasch

Rennkalender 2016
Der Rennkalender 2016 in der Übersicht:

Rennen 1: 20.03.16 06:00 Uhr

Der grosse Preis von Australien

Rennen 2: 03.04.16 17:00 Uhr

Der grosse Preis von Bahrain

Rennen 3: 17.04.16 08:00 Uhr

Der grosse Preis von China

Rennen 4: 01.05.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Russland

Rennen 5: 15.05.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Spanien

Rennen 6: 29.05.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Monaco

Rennen 7: 12.06.16 20:00 Uhr

Der grosse Preis von Kanada

Rennen 8: 19.06.16 15:00 Uhr

Der grosse Preis von Aserbaidschan

Rennen 9: 03.07.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Österreich

Rennen 10: 10.07.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Großbritannien

Rennen 11: 24.07.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Ungarn

Rennen 12: 31.07.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Deutschland

Rennen 13: 28.08.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Belgien

Rennen 14: 04.09.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Italien

Rennen 15: 18.09.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Singapur

Rennen 16: 02.10.16 09:00 Uhr

Der grosse Preis von Malaysia

Rennen 17: 09.10.16 07:00 Uhr

Der grosse Preis von Japan

Rennen 18: 23.10.16 21:00 Uhr

Der grosse Preis von USA

Rennen 19: 30.10.16 20:00 Uhr

Der grosse Preis von Mexiko

Rennen 20: 13.11.16 17:00 Uhr

Der grosse Preis von Brasilien

Rennen 21: 27.11.16 14:00 Uhr

Der grosse Preis von Abu Dhabi

[Alle Rennen 2016 im Überblick]
Formel1de.com - News
Neue Qualifying - Regel wieder abgeschafft
[17.04.2016]
Nach massiven Proteste wurde das für die Fans langweilige Qualifyingmodus wieder abgeschafft.

Neue Qualifying - Regel
[28.02.2016]
Die ersten Rennen der Saison 2016 werden mit dem Qualifying – Verfahren wie in den letzten Jahren durchgeführt. Ab Mitte Mai wird es dann ein neues Qualifying geben. Das neue Qualifying wird elimination-style qualifying genannt. Dabei fallen die Piloten mit der schlechtesten Zeit während des Qualifying aus. So wird das neue Qualifying aussehen:

Q1
Dauer: 16 Minuten
Nach 7 Minuten scheidet der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aus.
Danach wird alle 90 Sekunden wieder der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aussortiert.
7 Fahrer scheiden in Q1 aus, 15 kommen weiter

Q2
Dauer: 15 Minuten
Nach 6 Minuten scheidet der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aus.
Danach wird alle 90 Sekunden wieder der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aussortiert.
7 Fahrer scheiden in Q2 aus, 8 kommen weiter

Q3
Dauer: 14 Minuten
Nach 5 Minuten scheidet der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aus.
Danach wird alle 90 Sekunden wieder der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aussortiert.
Am Ende fahren die beiden verbliebenen Fahrer um die Poleposition.

Justin Wilson tötlich verunglückt
[06.09.2015]
Beim IndyCar-Rennen am 23. August 2015 auf dem Pocono Raceway wurde der ehemalige Formel1 Pilot Justin Wilson von einem umherfliegenden Teil der Fahrzeugnase des Wagens vom verunfallten Sage Karam am Kopf getroffen. Mit schweren Kopfverletzungen wurde Wilson ins Krankenhaus geflogen. Einen Tag später erlag Justin Wilson an seinen Verletzungen.

Justin Wilson war seit 2006 verheiratet und wurde 2008 und 2010 Vater von zwei Töchtern. Er lebte in Longmont, Colorado. Wegen seiner Körpergröße von 1,91 m zählte er zu den größeren Automobilrennfahrern. Seine damaligen Formel1 - Teams Minardi und Jaguar mussten seinerzeit ihre Boliden entsprechend anpassen.

Justin Wilson hat noch einen jüngerer Bruder, Stefan Wilson, der ebenfalls Rennfahrer ist.

RIP Justin

Jules Bianchi
[18.07.2015]
Der am 05.10.2014 beim großen Preis von Japan schwer verunglückte Marussia Pilot Jules Bianchi, verstarb am 17.08.2015 in einem Krankenhaus in Nizza.

Seine größten Erfolge:
Gewinn des Meistertitels der Formel-3-Euroserie 2009
2010 und 2011 trat Bianchi in der GP2-Serie an und wurde beide Male Gesamtdritter.
2012 wurde er Vizemeister der Formel Renault mit Tech 1 Racing
2013 wurde Bianchi Pilot bei Marussia in der Formel 1.

Jules Bianchi war der Enkel von Mauro Bianchis (dreimaliger Weltmeisters der GT-Kategorie) und Großneffe von Lucien Bianchis (ehemaligen Formel-1-Fahrer)

R.I.P Jules


Die Neuerungen in der Saison 2016
Die Strafen
Neben der vorhandenen 5 Sekunden Strafe wird es in 2016 auch eine 10 Sekunden Zeitstrafe geben. Diese wird bei „unsafe Release“ ausgesprochen.
Das Wechseln einer kompletten Power Unit ist nun nicht mehr unter Strafe gestellt. Die Einzelnen Bestandteile der Unit werden nun zusammengefasst, um das Strafmaß zu ermitteln.
Sollte ein Pilot eine Strafe erhalten und qualifiziert sich so schlecht, dass das Strafmaß nicht voll verbüßt werden kann, wird der Rest der Strafe als Zeitstrafe während des Rennes verhängt. Ein Start aus der Boxengasse entfällt hiermit.

Das Qualifying
Die ersten Rennen der Saison 2016 werden mit dem Qualifying – Verfahren wie in den letzten Jahren durchgeführt. Ab Mitte Mai wird es dann ein neues Qualifying geben. Das neue Qualifying wird elimination-style qualifying genannt. Dabei fallen die Piloten mit der schlechtesten Zeit während des Qualifying aus. So wird das neue Qualifying aussehen:

Q1
Dauer: 16 Minuten
Nach 7 Minuten scheidet der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aus.
Danach wird alle 90 Sekunden wieder der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aussortiert.
7 Fahrer scheiden in Q1 aus, 15 kommen weiter

Q2
Dauer: 15 Minuten
Nach 6 Minuten scheidet der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aus.
Danach wird alle 90 Sekunden wieder der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aussortiert.
7 Fahrer scheiden in Q2 aus, 8 kommen weiter

Q3
Dauer: 14 Minuten
Nach 5 Minuten scheidet der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aus.
Danach wird alle 90 Sekunden wieder der Fahrer mit der schlechtesten Zeit aussortiert.
Am Ende fahren die beiden verbliebenen Fahrer um die Poleposition.
Abu Dhabi
GP von Abu Dhabi
Das Rennen
1 L. Hamilton
2 N. Rosberg
3 S. Vettel
4 M. Verstappen
5 D. Ricciardo
6 K. Räikkönen
7 N. Hülkenberg
8 S. Pérez
9 F. Massa
10 F. Alonso
ohne Gewähr
F1 Voting
Lieblingsfahrer 2016?
Wer ist Euer Lieblingsfahrer 2016?
Lewis Hamilton
Nico Rosberg
Sebastian Vettel
Kimi Räikkönen
Daniel Ricciardo
Max Verstappen
Valtteri Bottas
Felipe Massa
Nico Hülkenberg
Sergio Perez
Fernando Alonso
Jenson Button
Kevin Magnussen
Jolyon Palmer
Romain Grosjean
Esteban Gutierrez
Carlos Sainz Jr.
Daniil Kvyat
Marcus Ericsson
Felipe Nasr
Pascal Wehrlein
Esteban Ocon
Rio Haryanto
Stoffel Vandoorne
Fahrer - WM
1. N. Rosberg 385
2. L. Hamilton 380
3. D. Ricciardo 256
4. S. Vettel 212
5. M. Verstappen 204
6. K. Räikkönen 186
7. S. Pérez 101
8. V. Bottas 85
9. N. Hülkenberg 72
10. F. Alonso 54
11. F. Massa 53
12. C. Sainz Jr. 46
13. R. Grosjean 29
14. D. Kvyat 25
15. J. Button 21
16. K. Magnussen 7
17. F. Nasr 2
18. J. Palmer 1
19. P. Wehrlein 1
20. S. Vandoorne 1
ohne Gewähr
Team - WM
1. Mercedes 765
2. Red Bull 468
3. Ferrari 398
4. Force India 173
5. Williams 138
6. McLaren 76
7. Toro Rosso 63
8. Haas 29
9. Renault 8
10. Sauber F1 2
11. Manor 1
ohne Gewähr

GEPA - PICTURES
Aktuelle Ergebnisse
Statistiken 2016
Startzeiten: Australien
Fr.24.03.2017 02:30 Uhr - 1. freies Training
Fr.24.03.2017 06:30 Uhr - 2. freies Training
Sa.25.03.2017 04:00 Uhr - 3. freies Training
Sa.25.03.2017 07:00 Uhr - Qualifying
So.26.03.2017 06:00 Uhr - Rennen