FORMULA 1 2018 JAPANESE GRAND PRIX
Suzuka International Racing Course
japan
japan
Berichte
Ergebnisse
Presse
Bilder
Statistiken
Rennen
Qualifying
Freitagstraining
Hamilton gewinnt in Japan – Vettel mit fatalem Fehler
Lewis Hamilton hat seiner WM-Führung mit einem ungefährdetem Sieg in Japan weiter ausgebaut und ist nun mit 331 WM Punkten ganze 67 Punkten fast uneinholbar auf Titelkurs. Mercedes Teamkollege Valtteri Bottas wurde Zweiter vor den beiden Red Bull Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo. Erst dahinter die beiden Ferrari Piloten Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel, der mit seinem sechsten Platz Schadensbegrenzung betrieb und in der vorletzten Runde sich noch als kleines Trostpflaster die schnellste Rennrunde sicherte. Den Titel „Best of the Rest“ holte sich Sergio Perez im Force India vor Haas – Konkurrent Romain Grosjean. Perez Teamkollege Esteban Ocon wurde Neunter vor Carlos Sainz Jr. der im Renualt kurz vor Rennende Pierre Gasly (Toro Rosso) den letzten WM Punkt abknöpfte. Marcus Ericsson erreichte im Sauber Platz Zwölf vor Brendon Hartley (Toro Rosso) und den beiden McLaren von Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne. Die beiden Williams Piloten Sergey Sirotkin und Lance Stroll wurden mit Position Sechzehn und Siebzehn die Letzten des Feldes. Für Kevin Magnussen war nach neun Runden nach einer Kollision mit Charles Leclerc einige Runden zuvor das Rennen beendet. Nico Hülkenberg, der es zwischenzeitlich auf Position 10 geschafft hatte, musste mit einem technischen Defekt das Rennen in der 39. Runde beenden. Eine Runde später musste auch Charles Leclerc seinen Sauber mit einem Defekt in der Box abstellen.

Das 30. Rennen in Japan begann schon für die Mercedes – Crew sehr vielversprechend. Auf Pole der WM – Leader Lewis Hamilton vor Valtteri Bottas, der seinem Teamkollegen den Rücken frei halten konnte und den von Position drei aus startenden Max Verstappen auf Distanz halten konnte. Deutlich besser startete Sebastian Vettel, der als als neunter Qualifizierte und wegen der Strafversetzung von Ocon auf Acht vor rückte. Gleich beim Start überholte er den Toro Rosso vor Pierre Gasly und nach der ersten Kurve auch dessen Teamkollegen Brendon Hartley. Kurz darauf war auch Romain Grosjean fällig und der Haas – Pilot musste sich dem Ferrari von Sebastian Vettel geschlagen geben. In der Spoon-Kurve verbremste sich Max Verstappen, der dann von der Strecke abkam. Als er wieder auf die Strecke zurück kehrte, kollidierte er mit Kimi Räikkönen, der dann seinen Platz an Sebastian Vettel verlor. Verstappen wurde mit einer 5 Sekunden Strafe für diese Aktion belegt. Nun jagte Vettel seinen Niederländischen Kontrahenten. Doch in der 2. Runde wurden alle durch ein Safetycar ausgebremst. Grund war eine Kollision zwischen Kevin Magnussen (Haas) und Charles Leclerc (Sauber). Als Leclerc zum Überholen ansetzte, zog der Haas – Pilot auch nach rechts, genau in das Auto von Leclerc. Dabei schlitzte sich Magnussen seinen Hinterreifen auf und musste eine ganze Runde lang über die Strecke eiern. Dabei verlor er so viele Teile seines Unterbodens, dass das Safetycar raus musste. Ein paar Runden später musste er auch das Rennen mit einem Defekt beenden. Leclerc konnte hingegen weiter fahren. Als dann das Rennen wieder freigegeben wurde, versuchte Vettel an Verstappen vorbei zu gehen. In der Spoon Kurve zeigte der Deutsche Nerven und versuchte mit der Brechstange am Red Bull vorbei zu kommen. Da Verstappen aber bekanntlich jemand ist, der keinem freiwillig Platz macht, kam es zu einer Kollision, bei der Vettel sich drehte und dem Feld hinterherfahren musste. Verstappen konnte ohne größere Schäden weiter fahren. Vettel begann nun die Aufholjagd von hinten und schaffte es am Ende sogar noch auf Position Sechs. Kimi Räikkönen, der mit den weicheren Reifen an der Start gegangen war, musste vor Verstappen an die Box, hoffte jedoch wegen dessen 5 Sekunden Strafe nach seinem Stopp vor ihm zu sein. Doch der Schuß ging deutlich nach hinten los. Nicht nur, dass er den Platz an Verstappen verlor, auch Daniel Ricciardo, der deutlich länger bis zu seinem Stopp brachte, kam vor Räikkönen wieder auf die Stecke.
Gegen Ende des Rennens keimte bei den Holländischen Fans Hoffnung auf, als Bottas Reifen nachließen und er durch mehrere Verbremser seinen Vorsprung einbüßen musste. Doch Verstappen kam bis zum Ende nicht mehr in einer Position, in der er Bottas ernsthaft gefährden konnte.
Interessant waren auch die vielen kleinen Duelle im Mittelfeld, bei denen die Force India Piloten und Haas Piloten um die Positionen hinter den drei großen Teams kämpften.
Lewis Hamilton gewann zum 71. mal ein Grand Prix, zum neunten Mal in dieser Saison und zum vierte Mal in Suzuka. Mit 331 WM Punkte führt er nun vor Sebastian Vettel (264). Valtteri Bottas ist WM Dritter mit 207 Punkten und kann in diesem Jahr rechnerisch kein Weltmeister mehr werden. Er überholte den Ferrari Pilot Kimi Räikkönen, der nun mit 196 Punkten Vierter vor Max Verstappen (173) und Daniel Ricciardo (146) ist. Best of the Rest ist Sergio Perez im Force India mit 53 Punkten Punktgleich mit Kevin Magnussen und Nico Hülkenberg.
In der Teamwertung führt Mercedes mit 538 Punkten vor Ferrari (460) und Red Bull (319). Im Kampf um Platz vier führt Renault mit 92 Punkten vor Haas 84. Force India hätte 102 Punkte, jedoch wurden dem Team nach der Übernahme von Racing Point die bis dahin erfahreren Punkte aberkannt, so dass sie nun mit 43 Punkten hinter McLaren vor Position Sieben stehen.