FORMULA 1 GRAN PREMIO DE ESPAÑA 2018
Circuit de Catalunya
spanien
spanien
Berichte
Ergebnisse
Presse
Bilder
Statistiken
Rennen
Qualifying
Freitagstraining
Doppelsieg für Mercedes – Ferrari mit peinlicher Strategiepanne
Lewis Hamilton gewinnt souverän den Europaauftakt in Spanien und baut seine WM-Führung weiter aus. Teamkollege Valtteri Bottas wurde dank einer schwerwiegenden Panne bei der Boxeinstrategie Zweiter. Als das virtuelle Safetycar in der 41. Runde wegen des Ausfalls von Esteban Ocon ausgerufen wurde holten die Rennstrategen von Ferrari Sebastian Vettel zum Reifenwechsel rein. Er hatte schon in der 17. Runde von Soft auf Medium gewechselt und zog erneut Medium Reifen auf. Somit verlor er seinen zweiten Platz nicht nur an Bottas, auch Max Verstappen kam im Red Bull am Ferrari Piloten vorbei. Zwar argumentierte Vettel nach dem Rennen dieses Manöver mit abbauenden Reifen, dennoch hätte Vettel seinen Zweiten Platz gegen Bottas verteidigen können. So hatte er keine Chance und wurde am Ende Vierter hinter Max Verstappen. Dieser leistete sich wieder ein Klops, als er auf den zu überrundenden Williams-Piloten Lance Stroll auf fuhr und sich sein Frontflügel ruinierte. Beide konnten weiter fahren, Verstappen sogar ohne viel Zeit zu verlieren. Daniel Ricciardo wurde im Red Bull Fünfter vor Kevin Magnussen (Haas) und den beiden Lokalmatadoren Carlos Sainz (Renault) und Fernando Alonso (McLaren). Force India Pilot Sergio Perez wurde Neunter und Charles Leclerc holte erneut einen Punkt für Sauber. Lance Stroll wurde im Williams Elfter vor Brendon Hartley (Toro Rosso), Marcus Ericsson (Sauber) und Sergey Sirotkin (Williams).

Gleich beim Start krachte es gewaltig. Romain Grosjean verlor seinen Haas in einer Rechtskurve und statt neben der Strecke auszurollen gab er Gas und lenkte seinen Boliden wieder auf die Strecke zurück. Dabei krachte er in die Menge und räumte Nico Hülkenberg (Renault) und Pierre Gasly (Toro Rosso) ab. Das Aus für alle drei Piloten. Im Interview zeigte sich Hülkenberg genervt von den Fahrkünsten des Romain Grosjean und nannte ihn „Fliegenfänger“. Die FIA bestrafte den Franzosen nach dem Rennen. Beim nächsten Grand Prix in Monaco wird der Haas Pilot 3 Startplätze nach hinten versetzt.

Kimi Räikkönen fiel im Ferrari auf Position Zwei liegend in der 27. Runde mit einem Defekt aus. Auch Esteban Ocon musste im Force India das Rennen in der 40. Runde ebenfalls mit einem Defekt beenden. Stoffel Vandoorne schied im McLaren in der 47. Runde aus.
Lewis Hamilton zeigte beim Spanien Grand Prix, dass er immer dann, wenn er Leistung abliefern muss, dies auch im Stande dazu ist. Mehr als 20 Sekunden betruf der Vorsprung beim überqueren der Ziellinie. Teamkollege Valtteri Bottas hatte keine Chance, um den Sieg mit zu kämpfen.
Beim Start verlor Bottas schon einigen an Boden, als er das Startduell mit Vettel verlor. Dieser saugte sich erst an Bottas im Windschatten an, zog dann nach links und übernahm den Windschatten von Hamilton. Mit dieser Mustergültigen Aktion schnappte sich der Ferrari Pilot noch vor der ersten Kurve den Mercedes Piloten.