Formula 1 Gulf Air Bahrain Grand Prix 2020
Bahrain International Circuit
bahrain
bahrain
Berichte
Ergebnisse
Presse
Bilder
Statistiken
Rennen
Qualifying
Freitagstraining
Horrorcrash von Grosjean überschattet Hamilton Sieg
Der große Sieger beim Bahrain Grand Prix 2020 war Romain Grosjean, der den furchtbaren Unfall in der ersten Runde leicht verletzt überleben konnte. Kurz nach dem Start hing der Franzose hinter dem Mittelfeld fest und versuche, in der dritten Kurve von links komplett nach rechts zu wechseln, um den Schwung zum Überholen zu verwenden. Dabei übersah der Haas Pilot Daniil Kvyat, der im AlphaTauri rechts hinter ihm fuhr. Es kam zur Kollision und Grosjean wurde in Richtung Streckenbegrenzung gedrückt. Während Kvyat weiter fahren konnte, krachte Grosjean in die Leitplanke. Dabei zerbrach sein Haas in Zwei Teile. Das Cockpit bohrte sich in die Planke während das Heck vor der Begrenzung liegen blieb. Es kam zu einem Feuerball, der das Cockpit komplett umhüllte. Ganze 27 Sekunden steckte der Haas Pilot in den Flammen fest, bis er sich selbstständig aus dem Wrack befreien konnte. Das Medicalcar, welches nach dem Start immer hinter dem Feld her fährt hielt sofort an. Der Arzt, der in dem Wagen immer mitfährt hilft Grosjean bei der Flucht vor der Feuerwand und brachte ihn sofort zur weiteren Untersuchung ins Medical Center. Im Krankenhaus stellten sie Verbrennungen zweiten Grades an den Handrücken fest. Einen Bruch von Rippen oder der Füße, wie zuerst befürchtet, erlitt der Franzose nicht. Noch im Krankenhaus meldete sich Grosjean via Twitter und meldete, dass das Halo ihm das Leben gerettet hätte.
Überschattet von diesen Ereignissen holte sich Lewis Hamilton seinen 95. Sieg vor den beiden Red Bull Piloten Max Verstappen und Alexander Albon. Hinter dem Podiumstrio platzierten sich die beiden McLaren Piloten Lando Norris und Carlos Sainz Jr. vor Pierre Gasly im AlphaTauri auf die Positionen vier und fünf. Daniel Ricciardo wurde im Renault Siebter vor Valtteri Bottas, der es im Mercedes nur auf Position Acht schaffte. Esteban Ocon wurde Neunter vor Charles Leclerc im Ferrari. Sebastian Vettel beendete das Rennen hinter Daniil Kvyat (AlphaTauri) und George Russell (Williams) auf Position Dreizehn. Nicholas Latifi wurde im Williams Vierzehnter vor den beiden Alfa Piloten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi. Kevin Magnussen kam als Letzter über die Ziellinie. Das Rennen wurde hinter dem Safetycar beendet, da Sergio Pérez, auf Platz Drei liegend mit einem Motorschaden drei Runden vor Rennende ausfiel und der Racing Point geborgen werden musste. Für Lance Stroll war das Rennen kurz nach dem Restart beendet, als Daniil Kvyat, der schon beim Unfall von Grosjean beteiligt war, abgeschossen wurde. In der Rechtskurve in Turn Acht stieß Kvyat innen rechts in die Kurve, wo Stroll schon eingebogen war. Dabei berührte das linke Vorderrad das rechte Hinterrad des Racing Point Piloten. Stroll überschug sich und landete auf den Kopf. Der Fahrer konnte unverletzt selbstständig aus dem Wrack klettern.

Beim ersten Start konnte sich Hamilton, der von der Pole startete, durchsetzen. Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Valtteri Bottas, der beim Start gleich mehrere Positionen verlor. Verstappen hatte Mühe, Sergio Perez hinter sich zu lassen, bis das Rennen durch den Unfall über eine Stunde abgebrochen wurde. Nach dem Abbruch lag Hamilton vor Verstappen und Perez. Sebastian Vettel fiel auf Position Sechzehn zurück und Leclerc lag auf Position Acht. Doch der Restart richtete sich an der Linie am Ende der Start/Ziel Geraden. Da lag Vettel noch auf Position Zehn, auf dem er auch beim Restart startete. Auch Bottas profitierte und startete von Position Drei hinter Hamilton und Verstappen. Kurz nach dem zweiten Start wurde das Rennen in den Safetycar – Modus versetzt, als sich Lance Stroll überschlug und der Racing Point geborgen werden musste. In der neunten Runde wurde das Rennen erneut freigegeben und Hamilton wurde von Verstappen beim fliegenden Start unter Druck gesetzt. Dennoch setzte sich der Brite durch und blieb in Führung. Bottas musste mit einem Reifenschaden an die Box und hetzte dem Feld hinterher. Sergio Perez übernahm die Position drei, verlor jedoch viel gegenüber dem Führungsduo und musste sich gegen Albon und Norris wehren.

In der 16. Runde kam Daniel Ricciardo als erster zu den regulären Stopps rein. Er wechselte von den Medium zu den harten Reifen. Kurz darauf kam auch Daniil Kvyat, der wegen den Unfalls mit Stroll eine 10 Sekunden Strafe absitzen musste.

In der 46. Runde kam Max Verstappen noch mal an die Box und zog die weiche Mischung auf, um auf die Jagd nach der schnellsten Rundenzeit zu gehen. Den Kampf um den Sieg hatte der Niederländer schon aufgegeben. Drei Runden vor Rennende fiel Sergio Pérez im Racing point mit einem Motorschaden aus. Statt den Wagen direkt so abzustellen, dass dieser den Rennverlauf nicht mehr stört, stellte er seinen Boliden so ungünstig ab, dass das Safetycar erneut aus musste. Das war die Chance für Verstappen, der sich mit den weicheren Reifen gegenüber Hamilton einen Vorteil erhoffte. Doch das Safetycar kam erst in der letzten Runde rein, so dass Verstappen keine Chance mehr hatte, die besseren Reifen auszunutzen. Somit siegte Hamilton vor Verstappen und Albon, der durch den Ausfall von Perez aufs Treppchen durfte.